zum Inhalt springen

Think Digital

Sie haben die Möglichkeit die folgenden elektronischen Alternativen zu gedruckten Texten zu nutzen:

Die USB bietet viele E-Books an.

Einige Verlage bieten während der Corona Krise einen kostenfreien Zugang an. Die USB hat hier eine Liste zusammengestellt.

Darüberhinaus empfehlen wir die Webseiten einzelner Verlage nach freien Angeboten zu durchsuchen.

Auf unserer Webseite finden Sie eine Liste frei zugänglicher und fachbezogener elektronischer Ressourcen.

Google Books und Google Scholar erlauben die Suche und die Ansicht einiger Seiten. Das ist gerade für die Überprüfung von Zitaten oft hilfreich.

Einige Nationalbibliotheken bieten einen freien Zugang zu ihren Büchern, Zeitschriften, Zeitungen und Datenbanken an.
Über wikibooks oder archive.org kann man ebenfalls nach freien Inhalten suchen.

Zwei sehr hilfreiche akademische Suchmaschinen helfen Ihnen Literatur zu finden:
B.A.S.E. in Bielefeld
ISIDORE in Paris

 

Bei Fragen zur Recherche oder zur Vorgehensweise wenden Sie sich bitte an Katharina Kloock oder stellen eine Anfrage über das Kontaktformular.